Willkommen bei Salt & Pepper

Schön, dass ihr den Weg zu uns gefunden habt. 

Wir bieten Luftartistik zum Anschauen (Shows) und Anfassen (Kurse/Workshops/Coachingangebote) an. 

Weil wir es lieben zu fliegen, wollen wir euch diese Freude vermitteln und dabei für jeden Interessierten einen geeigneten Einstieg und Zugang bieten. 

Seit wir uns kennen, hat diese gemeinsame Leidenschaft unser Leben unglaublich bereichert und in zahllosen Kreativprojekten gemündet, über die wir euch auf den nächsten Seiten, aber auch auf Facebook oder Instagram informieren und begeistern möchten.

Luftartistik - an der Schnittstelle zwischen Sport und Kunst

Luftartistik und Sport

 

Luftartistik ist zwischen Sport und Kunst angesiedelt, ähnlich wie beim Tanz kommen Interessierte aus beiden Feldern hier aufeinander zu. 

 

Durch komplexe Bewegungen bietet Luftartistik, wie auch benachbarte Sportarten (Tanz oder Turnen) nicht nur für den Körper,

sondern auch für den Geist ein ideales Training (Kopf-Körper Koordination). Luftartistik ist mehr als nur ein Sport. Es ist die Fusion zwischen Kunst und Körper.

 

Das Alleinstellungsmerkmal ist der starke Fokus auf Spaß und Kreativität weg vom Effizienzgedanken unserer Zeit, der oft bei neuen Sportarten im Vordergrund steht. Der fehlende Wettbewerbsdruck ermöglicht Erwachsenen und Kindern wieder Freude an der Bewegung zu entdecken.

Luftartistik bietet eine reiche Auswahl an Ausdrucksmöglichkeiten unter anderem durch verschiedene Geräte, der Verknüpfung  von Luftartistik mit Bodenteilen, Formen, die alleine oder mit einem Partner ausgeführt werden können und vieles mehr.

Wir möchten unsere Schüler ermutigen, sich auf diesen kreativen Prozess einzulassen und ihre eigene Kunst, aus den von uns vermittelten, technischen Basics, zu erschaffen. 

 

Dieser Anspruch geht weit über die Tätigkeit eines reinen Trainers hinaus, wir gehen diesen Weg aber gerne ein Stück gemeinsam mit euch.

Schweben ist der erste Schritt auf dem Weg zum Fliegen



You can take the girl out of the circus but you can‘t take the circus out of the girl.


Luftartistik im Zeitgenössischen Zirkus

 

Luftartistik war immer präsent im Zirkus, Trapez ist der traditionellste Vertreter der heutigen Aerial-Bewegung, die gegen Ende des 20sten Jahrhunderts an Bedeutung gewann und mit immer neuen Geräten unerschöpfliche Möglichkeiten erschafft. Dadurch wurde Luftartistik eine wichtige Säule der modernen Zirkuskünste. Durch eine Renaissance des Varietes und künstlerischen Zirkusformen wie Cirque de Soleil, wird Luftartistik in der Gesellschaft greifbarer und präsent.  

Die Initiative Neuer Zirkus e.V. (INZ*) definiert den neuen Zirkus als "künstlerische Bühnenform". "Es dominieren hier theatrale Formate, denen ein dramaturgisches und ästhetisches Gesamtkonzept zu Grunde liegt. Die Zirkustechniken werden zum Ausdrucksmittel von Performern, deren Persönlichkeit, Biographie und Körperlichkeit einen großen Einfluss auf ihre Arbeit haben und auch haben sollen.

„Ein kleiner, dicker Seiltänzer kann so für wesentlich mehr Furore sorgen als ein körperlich athletischer, der noch so überragendes vollbringt“ (Georg Daxner, Winterfest Salzburg).

Es geht nicht mehr um die größte körperliche, sondern um die größte künstlerische Leistung. 

Oft arbeitet der Neue Zirkus an der Schnittstelle zu anderen Künsten, wie Schauspiel, Tanz, Musik, bildende Kunst, neuen Medien etc.

Die Vermischung der Genres, das Überspringen der Grenzen ist dabei für viele Künstler eine selbstverständliche Möglichkeit Andere durch ihr Tun zu inspirieren und sich selbst inspirieren zu lassen." (Quelle: INZ)

*= INZ ist eine deutschlandweite Initiative zur Förderung des zeitgenössischen Zirkus.