Luftgeräte

Aerial-Silk

Das Aerial-Silk oder auch Vertikaltuch, besteht aus einem strapazierfähigen Stoffgemisch mit einem elastischen Anteil, in der Regel zwischen 10 m und 20 m lang.
Es wird in der Mitte geteilt und an einem Achter aufgehängt, sodass die zwei herabhängenden Stoffenden zusammen oder einzeln verwendet werden können. 
Silk bietet unzählige Möglichkeiten sich einzuwickeln, zu drehen und zu verknoten.
Für den Einstieg können die herabhängenden Stoffenden verknotet werden, und Figuren und Abfolgen wie in einer Sling (Aerial-Yoga) mit geringen Kraftaufwand erlernt werden.

Aerial-Rope

Das Aerial-Rope oder Vertikaltuch erinnert dich vermutlich an die Seile, die wir alle mal im Turnunterricht hinaufklettern mussten. Durch eine Art Hülle aus festerem Stoff ist es jedoch deutlich angenehmer und griffiger.
Für den Einstieg am Seil benötigst du bereits eine gute Kraftgrundlage, da du dir, im Gegensatz zum Aerial-Silk, nicht mit einem Knotenentlasten kannst und die meisten Tricks im Rope sehr dynamisch sind.
Daher bieten wir Rope erst ab dem Level Experienced an, da gute Grundlagen in Sachen Kraft und Technik Voraussetzung sind um dieses Gerät sicher zu erlernen.

Aerial-Hoop

Der Aerial Hoop, Lyra oder Luftring erinnert uns in Form und Größe an einen Hula Hoop, ist aber nicht aus Plastik, sondern aus Metall bzw. Stahl und ist in der Regel innen hohl. 
Der Ring variiert in seiner Größe, je nach Körpergröße des Artisten. Es gibt die Möglichkeit, ihn an einem Punkt in der Mitte oder an zwei seitlichen Punkten aufzuhängen. 
Je nach Aufhängung sind unterschiedliche Figuren möglich. Mit einem Drehgelenk an der Aufhängung dreht sich der Ring fast von selbst.
Für Einsteiger ist der Luftring ein beliebtes Gerät, da er seine Form behält und einen festen Griff bietet.
Bei uns kannst du die Kunst im Luftring alleine oder zu zweit als Duo lernen. 

Trapez

Der Unterschied zwischen deutsch und englisch ist hier marginal ;-) Das Trapez kennen die meisten aus dem traditionellen Zirkus, in dem das Swinging Trapez mit dem Hin- und Herspringen zwischen Trapez und einem Fänger eine große Rolle spielt.
Ganz anders dagegen, das Static-Trapez, mit zwei Hängepunkten und das Dance-Trapez an nur einem Aufhängungsgspunkt mit einem Drehgelenk. So bietet das Dance-Trapez auch die Möglichkeit, "Spinning-Figuren" am Trapez und nicht nur am Luftring auszuprobieren.
Trapez ist ein beliebtes Gerät bei Neueinsteigern, da es durch die Querstange und den Seilen einen sicheren Griff und Stabilität bietet.
Aber auch für fortgeschrittene Schüler gibt es durch die Nutzung der Seile und mit dynamischen Tricks viel Neues zu entdecken.